Gebäudereiniger - ein vielseitiger, interessanter Ausbildungsberuf

Ein Geheimtip unter den Lehrberufen ist die Ausbildung zum Gebäudereiniger Gesellen. Die Tatsache, daß der Beruf vielen noch gänzlich unbekannt ist, hat einige schlagkräftige Vorteile.

  • es gibt genügend freie Lehrstellen,
  • gute Azubis werden nach der Ausbildung garantiert übernommen,
  • die Ausbildungsvergütung, wie auch der Gesellenlohn brauchen keinen Vergleich mit anderen Branchen zu scheuen - 700 Euro im 1. Lehrjahr bis zu 975 Euro im 3. Lehrjahr
  • ausgezeichnete Aufstiegschancen bieten die Möglichkeit, sich je nach Neigungen und Fähigkeiten, zu entwickeln, z.B. zum staatlich geprüften Desinfektor, zum Gebäudereiniger Meister, zum Reinigungs- und Hygiene-Techniker oder zum Ingenieur Reinigungs- und Hygienetechnik.


Die 3-jährige Ausbildung zum Gebäudereiniger-Gesellen bietet eine ganze Reihe von interessanten Arbeitsbereichen. Einige Beispiele:
Sprühextraktion und Shampoonierung von Teppichen

  • Desinfektion
  • Reinigung von Fassaden und Denkmälern, z.B. mit Hochdruckreinigungsgeräten
  • Bodenbelagsarten und die bei der jeweiligen Verschmutzung einzusetzenden Reinigungsmittel
  • Maschinenkunde (Reinigungsautomaten, Einscheibenmaschinen, Hochdruckreiniger etc.)


In welchen Bereichen werden die Gebäudereiniger Gesellen eingesetzt?

  • Sonderreinigung:
  • z.B. Teppichshampoonierung, Parketteinpflege, Reinigung von Fassaden, Krankenhäusern, Flughäfen,
  • Glasreinigung:
  • z.B. Schaufenster, Hochhäuser, Privatwohnungen
  • Bereichs- und Objektleiter:
  • Kundenbetreuung, Reinigungspersonalbetreuung, Objekteinrichtungen


Neben der regulären 3-jährigen Ausbildung besteht für Personen, die schon einige Jahre Berufserfahrung in der Gebäudereinigung haben, die Möglichkeit, im Rahmen einer externen, verkürzten Ausbildung, den Beruf zu erlernen.

Interessierte junge Frauen und Männer können sich wegen freier Lehrstellen, Praktika bzw. externer Kurse an die Landesinnung des Gebäudereiniger-Handwerks wenden.